Donnerstag , 26 November 2020
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 132€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

gra icon mga icon schleswig-holstein icon

Bekannt aus der TV Werbung auf:

eurosport icon dmax icon
rtl2 icon auto motorsport icon servus tv icon motorvision tv icon
tv image
Interwetten Logo Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** Nagelsmann in Wallung: Wo ist der VAR? *** Matchwinner Haaland gegen Köln nur Bankdrücker? *** Sichere dir bis zu 150€ Bonus *** Sky Bet Logo Skybet: Bis zu 200 Euro Willkommensbonus *** Bundesliga Quotenboost - 888Sport: M.Gladbach vs Berlin *** Augsburg vs Dortmund - Bundesliga Superboost *** Bundesliga Quotenboost - 888Sport: Leverkusen vs RB Leipzig *** Betway Quotenboost: Bayer Leverkusen vs RB Leipzig *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus ***

Bye Bye Bundesliga: Timo Werner verabschiedet sich nach London

Aktualisiert Jun 2020

Nachdem sich die Gerüchte verdichteten, dass Timo Werner die Leipziger zum Saisonende in Richtung Chelsea London verlassen wird, ist der Transfer seit einigen Tagen in trockenen Tüchern. Die Blues profitieren von der Ausstiegsklausel in seinem Vertrag und sichern sich den deutschen Nationalstürmer für eine eher geringe Summe von 53 Millionen Euro. Bitter für Leipzig, gut für Stuttgart.

Der Abgang von Timo Werner wird für RB nicht einfach zu kompensieren sein. 150 Pflichtspiele hat er für die Bullen bestritten, dabei erzielte er 93 Tore und bereitete 40 Treffer vor. 137 Torbeteiligungen in 150 Partien, solch eine Quote findet man so schnell nicht wieder. Der FC Chelsea darf sich also auf einen jungen, treffsicheren Stürmer freuen. Die Verhandlungen zwischen den beiden Klubs verliefen ruhig, die Bedingungen, die in Werners Vertrag hinterlegt waren, wurden akzeptiert. Wie wollen die Leipziger ihn in Zukunft ersetzen? Gut, dass eine stolze Summe eingenommen wurde, um sich nach Ersatz umzusehen. Die vollen 53 Millionen Euro aber haben die Sachsen nicht kassiert. An dieser Stelle nämlich taucht der bereits erwähnte VfB Stuttgart auf, Werners Jugendklub, bei dem er den Sprung zum Profi schaffte. Als Werner nach Leipzig abwanderte, bekamen die Schwaben zehn Millionen Euro. Weitere vier Millionen flossen zu einem späteren Zeitpunkt, da der Klub bestimmte Erfolge erzielen konnte.

53 Millionen Ablöse, doch RB bleiben nur 35

Nun schlagen die Stuttgarter wieder zu und kassieren fleißig mit: Sechs Millionen Euro sollen an den Neckar wandern! Scheint, als hätte der VfB vor einigen Jahren kräftig für Klauseln im Arbeitspapier gesorgt. In Zeiten der Corona-Krise kann der VfB Stuttgart, der noch um den Aufstieg kämpfen muss, jeden Euro gebrauchen, da kommt solch eine Einnahme genau zum richtigen Zeitpunkt. Steuern, Rückzahlungen von Krediten, Beratergebühren sowie der Anteil für die Schwaben – RB Leipzig wird sich mit geschätzten 35 Millionen Euro zufrieden geben müssen, die sie für Werner letztendlich kassieren. Bevor sie sich aber um einen Nachfolger kümmern, steht noch ein Highlight an: Die Champions League, die Anfang August weitergehen wird. Leipzig steht im Viertelfinale, nachdem man in zwei überzeugenden Spielen (inklusive Toren von Timo Werner) gegen die Tottenham Hotspurs gewonnen hatte. Aus Sicht von Sportwetten wird die Königsklasse natürlich fantastische Quoten bringen, der Buchmacher Skybet empfiehlt sich hier besonders.

 Jetzt weiter zu Skybet 

Keine Champions League mehr für Werner

Gegen wen die Bullen im Viertelfinale antreten müssen, wird die Auslosung am 10. Juli zeigen. Eines ist aber bereits jetzt sicher: Sie müssen die Partie ohne Timo Werner bestreiten! Zwar empfahl die FIFA den Spielern, bis zum Ende aller Wettbewerbe bei ihren Klubs zu bleiben, Werner aber will sofort nach London. Laut offizieller Regularien darf er das nach Ablauf des 30. Juni auch tun. Für Chelsea darf er in der Champions League jedoch nicht auflaufen, da er in der Saison 2019/20 schon für RB in diesem Wettbewerb aktiv war. Time to say goodbye heißt es also nun, leicht fällt Werner der Abschied keinesfalls. „VIELEN DANK an die Fans, meine Teamkollegen, die Verantwortlichen, die Mitarbeiter, an alle weiteren Menschen, die ich hier bisher kennen gelernt habe und an diese wunderbare Stadt Leipzig, in der ich mich von Tag Eins zuhause gefühlt habe.“

bc-homeNewsBye Bye Bundesliga: Timo Werner verabschiedet sich nach London
Neuer Titel
ComeOn Bonus