Dienstag , 18 Mai 2021
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 132€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

gra icon mga icon schleswig-holstein icon

Bekannt aus der TV Werbung auf:

eurosport icon dmax icon
rtl2 icon auto motorsport icon servus tv icon motorvision tv icon
tv image

Gehaltsverzicht und Rekordtransfers? Thomas Müller stellt seine Aussagen richtig

Aktualisiert Jun 2020

Da ist Thomas Müller einmal gelb-gesperrt nicht mit von der Partie und dennoch ist er Gesprächsthema Nummer Eins? Während die Bayern vorgestern mit 2:1 gegen Borussia Mönchengladbach gewannen, drückte Müller vom Sofa aus die Daumen. Trotzdem stand er später im Mittelpunkt. Der Grund: Einige Tage zuvor hatte er sich zu den Themen Gehaltsverzicht und Kaderplanung geäußert.

„Es ist ein bisschen paradox, wenn man immer über Neuzugänge spricht und gleichzeitig Gehälter eingespart werden.“ Mit diesem Satz sorgte Müller nach dem DFB-Pokalspiel gegen Eintracht Frankfurt vom vergangenen Mittwoch für Aufsehen. Daraus entwickelte sich ein kleiner Shitstorm, denn viele warfen dem Stürmer vor: Du willst nicht auf Geld verzichten, wenn es in andere Spieler investiert wird. Auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic wurde natürlich zu diesem Thema befragt und machte eine klare Ansage: „Der Thomas hat sich natürlich nach dem Pokalspiel, als er nicht so zufrieden mit der Leistung der Mannschaft war, vielleicht mit seiner Aussage ein bisschen verdribbelt. Da haben wir am nächsten Tag direkt drüber gesprochen, wir haben uns hingesetzt. Ich habe ihm gesagt, dass das nicht korrekt war. Er hat das verstanden, er ist ein sehr, sehr intelligenter Junge, ein sehr, sehr intelligenter Spiele.“, so die klare Message von Salihamidzic. Seine Worte wurden von medialer Seite natürlich genau unter die Lupe genommen.

Müller erklärt sich per Video

Würde sich da etwa ein Zoff anbahnen zwischen Müller und Salihamidzic? Das Wort des Ur-Bayerns hat in der Kabine ein ungeheures Gewicht, dass musste vor einem halben Jahr auch Niko Kovac erfahren. Die Bayern waren bemüht, das Thema so schnell wie möglich abzuhaken. Thomas Müller meldete sich dazu in einer Videobotschaft zu Wort und klärte auf, wie seine Aussagen zu verstehen sind. „Bevor es in den Fußball-Medien rund geht und etwas weiter breit getreten wird, was nicht der Wahrheit entspricht, wollte ich einmal klarstellen: Es gibt beim FC Bayern keinen internen Streit um Gehaltsverzicht in Bezug auf eventuelle Transfers im Sommer. Meine Aussage war nämlich eigentlich auf die Tatsache bezogen, dass es mich genervt hat, dass ich dazu befragt wurde nach einem Pokal-Halbfinale.“ Apropos Pokal, am 4. Juli findet das Endspiel zwischen dem FCB und Bayer Leverkusen statt. Sportwetten-Fans können schon einmal die Quoten des Top-Buchmachers Skybet sichten.

 Jetzt weiter zu Skybet 

Müller will den stärksten Kader

Alles also nicht so schlimm an der Säbener Straße? Für Müller ist klar: Wenn wir international konkurrenzfähig bleiben wollen, brauchen wir die besten Spieler und kommen um teure Transfers nicht herum. Genau das will er auch gar nicht. „Ich persönlich will für mich den bestmöglichen Kader in der nächsten Saison. Ich habe große Ziele, ich will die Champions League gewinnen. Ich will, dass wir richtig angreifen, diesen Lauf, den wir aktuell haben, fortführen.“ Auch sein Trainer Hansi Flick schlägt in diese Kerbe und bestätigt: Auch, wenn weiterhin auf Gehalt verzichtet wird, stehen definitiv Transfers ins Haus. Reden will bei den Bayern aber niemand über die im Raum stehenden Namen wie Leroy Sane oder Kai Havertz. So müssen wir uns noch ein wenig gedulden, ehe die neuen Mitspieler von Thomas Müller präsentiert werden.

bc-homeNewsGehaltsverzicht und Rekordtransfers? Thomas Müller stellt seine Aussagen richtig
Neuer Titel
ComeOn Bonus