Monday , 30 November 2020
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 132€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

gra icon mga icon schleswig-holstein icon

Bekannt aus der TV Werbung auf:

eurosport icon dmax icon
rtl2 icon auto motorsport icon servus tv icon motorvision tv icon
tv image
Interwetten Logo Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** Sami Khedira: Nächste Station Premier League? *** Fortuna: Erster Auswärtssieg soll in Bochum her *** Sichere dir bis zu 150€ Bonus *** Sky Bet Logo Skybet: Bis zu 200 Euro Willkommensbonus *** Bundesliga Quotenboost - 888Sport: M.Gladbach vs Berlin *** Augsburg vs Dortmund - Bundesliga Superboost *** Bundesliga Quotenboost - 888Sport: Leverkusen vs RB Leipzig *** Betway Quotenboost: Bayer Leverkusen vs RB Leipzig *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus ***

Jubel in Braunschweig: Die Löwen sind wieder zweitklassig

Aktualisiert Jul 2020

Ausnahmezustand in Braunschweig: Seit dem gestrigen Abend dürfen sich die Löwen wieder Zweitligist nennen. Nach dem Sieg gegen Waldhof Mannheim brachen bei den Niedersachsen alle Dämme, Spieler und Fans feierten, wenig Corona-konform, den ersehnten Aufstieg. Einen Spieltag vor Schluss ist die Mannschaft nicht mehr von einem der benötigten Plätze zu verdrängen.

Von Beginn an galt die Braunschweiger Eintracht als einer der großen Aufstiegsfavoriten, nun wurde das Ziel nach einer turbulenten Saison endlich erreicht. Noch vor wenigen Tagen herrschte Tristesse. In der 90. Spielminute war man beim Abstiegskandidaten aus Zwickau mit 2:1 in Führung gegangen. Das Tor zum Aufstieg? Mit Nichten, denn die Sachsen drehten die Partie tatsächlich noch in ein 3:2. Sollte dieser Nackenschlag Auswirkungen auf das Aufstiegsrennen haben? Glücklicherweise nicht, denn die Löwen nahmen neuen Anlauf und verschoben die Feierlichkeiten. Gestern war es dann endlich so weit. Ganz ohne Drama ging es erneut nicht, zwei Führungen wurden gegen Waldhof Mannheim verspielt, ehe es beim Stand von 2:2 in die letzte Viertelstunde ging. Ein Tor von Martin Kokylanski in der 73. Spielminute entschied die Partie, nach dem Schlusspfiff war klar: Das ist die 2. Bundesliga. Braunschweig steht bei 64 Punkten, der Vorsprung auf Platz vier beträgt vier Zähler. Da Tabellenführer Bayern München nicht aufsteigen darf, ist der knappe Vorsprung auf den Drittplatzierten irrelevant.

Jubel bei Spielern und Vorstand

Als der Aufstieg feststand, und das auch noch im eigenen Stadion, gab es kein Halten mehr. „Wir sind überglücklich. Das ist ein Wahnsinnsgefühl, ich kann es noch gar nicht richtig realisieren.“, freute sich Marc Pfitzner. Noch deutlicher drückte es Sportdirektor Peter Vollmann aus. „Ich möchte mich beim Trainer bedanken, wie er die Mannschaft nach der langen Pause vorbereitet hat. Ich habe einen Herzinfarkt nach dem nächsten bekommen. Heute Nacht feiern wir.“ Gesagt, getan, die Party war kurz nach dem Schlusspfiff schon in vollem Gange. Tausende Fans hatten sich vor dem Stadion versammelt, um ihre Mannschaft hochleben zu lassen. Durch die Stadt schlängelte sich ein Autokorso, Braunschweig feierte stundenlang den neuen Zweitligisten. Und das so gar nicht Corona-freundlich, denn an das Einhalten von Abständen wurde natürlich nicht gedacht. Apropos Abstände, die sind hinter den Löwen noch vakant. Wer nämlich sichert sich den zweiten Aufstiegsplatz, wer spielt Relegation? Sportwetten-Fans können effektive Quoten nutzen, hier lohnt sich ein Blick auf den Buchmacher Skybet.

 Jetzt weiter zu Skybet 

Showdown um Platz zwei und drei

Der Aufstiegskampf in der dritten Liga könnte spannender nicht sein. Um den dritten Platz, der auf Grund des untersagten Aufstiegs der kleinen Bayern zur 2. Bundesliga reicht, streiten sich Würzburg und Ingolstadt. Die Kickers liegen drei Punkte vor den Schanzern, haben aber das deutlich schlechtere Torverhältnis. Dahinter tobt der Kampf um den Relegationsplatz. Duisburg, Rostock (beide 59 Punkte) und 1860 München (58) Punkte könnten den FC Ingolstadt noch abfangen. In wenigen Tagen erwartet uns also ein letzter Spieltag, der nervenaufreibender nicht sein könnte. Wer sichert sich am Ende das Ticket für den direkten Aufstieg und geht zusammen mit Eintracht Braunschweig in die 2. Bundesliga? Und wer erreicht Platz drei sowie zwei Relegationsspiele gegen den 1. FC Nürnberg?

bc-homeNewsJubel in Braunschweig: Die Löwen sind wieder zweitklassig
Neuer Titel
ComeOn Bonus