Dienstag , 18 Mai 2021
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 132€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

gra icon mga icon schleswig-holstein icon

Bekannt aus der TV Werbung auf:

eurosport icon dmax icon
rtl2 icon auto motorsport icon servus tv icon motorvision tv icon
tv image

Ohne Müller und Lewandowski: So stark sind die Bayern von diesem Duo abhängig

Aktualisiert Jun 2020

Es war ein besonderes Spiel, das gestern Abend in der Allianz Arena stattfand. Nicht nur, weil der FC Bayern mit Borussia Mönchengladbach auf einen Gegner traf, der sie in den letzten Jahren regelmäßig ärgerte. Sondern auch, weil die Münchner ohne ihrem Offensivduo Thomas Müller/Robert Lewandowski auskommen mussten. Trotz des Sieges wurde deutlich: Die beiden sind unersetzlich.

Beim 4:2-Sieg in Leverkusen holten sich Müller und Lewandowski ihre fünfte gelbe Karte ab, die Partie gegen Gladbach wurde somit eine unfreiwillige Regeneration. Für Lewandowski stürmte Joshua Zirkzee, für Müller stand Michael Cuisance auf dem Platz. Dass die beiden 1:1 ersetzt werden können, ist unrealistisch, doch gestern machten 90 Minuten deutlich, dass sie noch viel wichtiger sind, als man denkt. 92 Toren haben die Bayern in dieser Saison bislang geschossen, an 60 waren Müller und Lewandowski beteiligt. Insgesamt also haben sie bei zwei Dritteln aller Treffer ihre Füße im Spiel. Die beiden Angreifer harmonieren perfekt, fällt einer aus, merkt man es dem anderen sofort an. Die Bayern aber können erst einmal aufatmen. Wenn es am Dienstag bei Werder Bremen um Punkte geht, werden Müller und Lewandowski wieder mit dabei sein. Wie wirkt sich das auf die Quoten aus? Sportwetten-Fans sollten schnell einmal bei Skybet vorbeischauen.

 Jetzt weiter zu Skybet 

Ist Zirkzee schon ein Ersatz?

Wie lange können die Bayern noch auf ihr Duo bauen? Thomas Müller wird im September 31, Robert Lewandowski im August 32 Jahre alt. In Anbetracht ihrer Fitness sollte es noch gut und gerne zu drei Jahren auf Weltklasse-Niveau reichen, dennoch sollten sich die Münchner langsam Gedanken über Nachfolger machen. Braucht man neue Spieler oder gibt es im Kader schon Potenzial? Auf der Position des Mittelstürmers sticht einer heraus: Der junge Joshua Zirkzee. Als Yann Sommer gestern folgenschwer patzte, war er zur Stelle und traf ohne jegliche Nervosität. Es war sein vierter Saisontreffer, immer, wenn er spielt, überzeugt er. Zum Niveau eines Robert Lewandowski ist es natürlich noch ein weiter Weg, doch Zirkzee hat in jedem Fall das Zeug zum Nachfolger. Müller ist auf der Zehn Zuhause, auf dem Flügel klappt es meist weniger gut. Einer, der diese Position auch spielen kann, ist aktuell in Top-Form: Leon Goretzka.

Zur Not gehen andere Spieler voran

Goretzka spielt aktuell neben Kimmich, hat aber den eindeutig offensiveren Part. Sollte Kimmich einen anderen Partner auf die Zentrale bekommen, könnte Goretzka eine Position nach vorne rücken. Michael Cuisance scheint noch nicht das Zeug zu haben, einen Thomas Müller zu ersetzen. Natürlich stehen den Münchnern auch noch Serge Gnabry, Kingsley Coman und Ivan Perisic zur Verfügung, die offensiv verteilt werden können. Die gestrige Partie gegen Gladbach hat gezeigt: Wenn Spieler wie Kimmich oder Goretzka Verantwortung übernehmen, übersteht man 90 Minuten auch ohne Müller und Lewandowski. Das Glück der Bayern: Beide sind so gut wie nie verletzt. International nämlich würde ein doppelter Ausfall vermutlich nicht kompensiert werden können. Wann aber fehlen beide zeitgleich wegen einer Sperre? Glücklicherweise wird das wohl kaum vorkommen.

bc-homeNewsOhne Müller und Lewandowski: So stark sind die Bayern von diesem Duo abhängig
Neuer Titel
ComeOn Bonus