Donnerstag , 21 Januar 2021
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 132€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

gra icon mga icon schleswig-holstein icon

Bekannt aus der TV Werbung auf:

eurosport icon dmax icon
rtl2 icon auto motorsport icon servus tv icon motorvision tv icon
tv image
Interwetten Logo Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** Köln siegt im Keller 2:1 auf Schalke *** Sichere dir bis zu 150€ Bonus *** Rekorde für Neuer und Lewandowski, Sieg für den FC Bayern *** Sky Bet Logo Skybet: Bis zu 200 Euro Willkommensbonus *** Wett-Tipps für Leverkusen - BVB *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus ***

Zwei Neue Franzosen für den FC Bayern?

Aktualisiert Jul 2020

Derzeit ist es ruhig an der Säbener Straße. Die Bayernstars genießen ein paar wohlverdiente Urlaubstage, bevor in Kürze die Vorbereitungen für die Champions League aufgenommen werden. Das Telefon von Hasan Salihamidzic jedoch hat noch keinen Urlaub. Der Sportvorstand der Bayern hat alle Hände voll zu tun, um den Kader in der Breite zu verstärken. Nun tauchen zwei neue Namen auf, die ab September in der Bundesliga für Furore sorgen könnten.

Tiemoué Bakayoko und Tanguy Ndombele werden gehandelt, beide sollen ins Visier des deutschen Rekordmeisters geraten sein. Wer sind die beiden Spieler, welche Klubs dürfen sich aktuell über ihre Dienste freuen? Bakayoko ist 25 Jahre alt und im defensiven Mittelfeld Zuhause. Ausgebildet wurde er in Rennes. 2014 zog es ihn zur AS Monaco, wo er drei Jahre für Aufsehen sorgte. 2017 erkannte der FC Chelsea sein Talent und blätterte stolze 40 Millionen Euro hin, um ihn an die Stamford Bridge zu lotsen. So richtig klappen wollte es auf der Insel allerdings nicht, in den letzten beiden Jahren wurde er mehrfach verliehen. Zunächst verbrachte er ein Jahr beim AC Mailand, dann zog es ihn für zwölf Monate zurück nach Monaco. Seit einigen Tagen gehört er offiziell wieder dem FC Chelsea, doch die Blues sehen keine Verwendung für den Mittelfeldspieler.

Werden beide ausgeliehen?

Monaco könnte den Franzosen kaufen, doch die festgeschriebene Ablösesumme von 42 Millionen Euro ist zu hoch. Auch der FC Bayern würde diesen Betrag wohl nicht zahlen, daher steht eher eine Leihe im Raum. Nicht nur bei ihm, auch bei Ndombele würde ein Leihgeschäft durchaus Sinn machen. Der zweite gehandelte Franzose ist 23 und fühlt sich am wohlsten im zentralen Mittelfeld. Sein Stern ging bei Olympique Lyon auf, vor einem Jahr griffen die Tottenham Hotspurs zu und zahlten stolze 60 Millionen Euro. 21 Mal durfte er in der Premier League-Saison 2019/20 bislang mitwirken, dabei gelangen zwei Tore und zwei Vorlagen. Zum Stammspieler allerdings wäre es noch ein weiter Weg. Er könnte sich verleihen lassen, um Spielpraxis zu sammeln. Bräuchten die Bayern aber überhaupt zwei neue Mittelfeldspieler? Betrachtet man den aktuellen Kader, würde man eigentlich sagen: Nein. Allerdings muss berücksichtigt werden, dass der ein oder andere Abgang zu verzeichnen sein wird.

Wie viele Mittelfeldspieler gehen?

Javi Martinez wird die Bayern ziemlich sicher verlassen, auch bei Corentin Tolisso sollen die Zeichen klar auf Abschied stehen. Dazu kommt Thiago, der die Bosse über seinen Wechselwunsch informiert hat. Gleich drei Stars aus dem Mittelfeld könnten also wegbrechen, so macht eine doppelte Leihe der beiden Franzosen durchaus Sinn. Klappt es mit Franzosen an der Isar? Die Bayernfans liebten Bixente Lizarazu, Willy Sagnol und natürlich Franck Ribery heiß und innig, derzeit stehen mit Lucas Hernandez und Kingsley Coman wieder einmal zwei starke Franzosen unter Vertrag. Spielpraxis könnten beide sammeln, für Unterstützung ihrer Landsmänner wäre ebenfalls gesorgt. Außerdem würde ein Leihgeschäft kein finanzielles Risiko bedeuten. Es würde also definitiv Sinn ergeben, wenn sich die Münchner um das Duo bemüht. Ob es mit den Transfers klappt, muss nun das Telefon von Hasan Salihamidzic klären.

bc-homeNewsZwei Neue Franzosen für den FC Bayern?
Neuer Titel
ComeOn Bonus