Dienstag , 2 März 2021
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 132€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

gra icon mga icon schleswig-holstein icon

Bekannt aus der TV Werbung auf:

eurosport icon dmax icon
rtl2 icon auto motorsport icon servus tv icon motorvision tv icon
tv image

2. Bundesliga: Hamburg, Karlsruhe und Hannover verlieren

Aktualisiert Feb 2021

2. Bundesliga Sonntag 22. Spieltag
Die Sonntagsspiele in der 2. Bundesliga sind beendet. Mit dem HSV und dem Karlsruher SC mussten gleich zwei Aufstiegsaspiranten Dämpfer hinnehmen. Die Hamburger verloren beim Tabellenschlusslicht aus Würzburg mit 2:3. Karlsruhe verlor im Heimspiel gegen Nürnberg mit 0:1. Auch Hannover 96 konnte bei Fortuna Düsseldorf keine Punkte einfahren. Die Niedersachsen mussten sich trotz 45-minütiger Überzahl mit 2:3 geschlagen geben.

Würzburg. Die größte Überraschung am Fußball-Sonntag in der 2. Bundesliga war in Würzburg zu bewundern. Mit einer einer aufopferungsvollen Partie konnten sich die Würzburger Kickers mit 3:2 gegen den Hamburger SV behaupten. Für den HSV ist diese Pleite ein herber Rückschlag im Aufstiegsrennen, auch wenn mit Bochum und Karlsruhe bereits zwei Verfolger ebenfalls patzten.

Würzburg mit starkem Auftritt

Von Beginn an wirkte der Hamburger SV an diesem 22. Spieltag in Würzburg nicht unbedingt griffig. Und das wurde bestraft. In der 19. Minute brachte Hasek die Gastgeber in Führung, elf Minuten später traf Douglas mit einem satten Schuss zum 2:0. Wer dachte, der HSV würde nun mit Vollgas aus der Kabine kommen, sah sich getäuscht. Das nächste Ausrufezeichen setzte wieder Würzburg, das in der 54. Minute zum 3:0 Einnetzen konnte. In der 73. Spielminute sorgte Jeremy Dudziak für den Anschluss des HSV, der durch Bobby Wood in der 89. Minute sogar noch bis zum 2:3 heranrücken konnte.

 Jetzt Live-Streams bei bet365 entdecken 

Ebenfalls mit 2:3 musst sich auch Hannover 96 bei Fortuna Düsseldorf geschlagen geben. Die Fortuna ging durch Rouwen Hennings in der 28. Spielminute per Strafstoß in Führung. Muslija konnte in der 37. Minute ausgleichen. Ein Aufreger dann kurz vor der Pause: Florian Hartherz holte sich in der 40. Spielminute eine gelbe Karte. Fünf Minuten später folgte die gelb-rote Herausstellung für den Düsseldorfer. Aber: Die Fortuna blieb stabil. Trotz Unterzahl netzte Felix Klaus in der 52. Spielminute zum 2:1 ein. Appelkamp konnte in der 76. Minute sogar auf 3:1 erhöhen. Den Anschlusstreffer für die Niedersachsen erzielte Gudra in Spielminute 79.

Karlsruhe ohne Punkte gegen Nürnberg

Aus dem Patzer des HSV konnte auch der Karlsruher SC kein Kapital schlagen. Die Karlsruher, aktuell nur sechs Punkte hinter dem HSV in der Tabelle, verloren ihr Heimspiel im Wildparkstadion gegen den 1. FC Nürnberg mit 0:1. Lange Zeit deutet hier alles auf ein torloses 0:0 hin. In der 90. Spielminute war es dann allerdings Mats Moeller Daehli, der den Siegtreffer für Nürnberg erzielen konnte. Der „Club“ kann den Vorsprung auf die Relegationspunkte damit auf sechs Punkte erhöhen.

bc-homeNews2. Bundesliga: Hamburg, Karlsruhe und Hannover verlieren
Neuer Titel
ComeOn Bonus