Mittwoch , 16 Oktober 2019
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 132€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

Bekannt aus der TV Werbung auf:

Deutscher Meister 2019/20? Ein Trainer tippt nicht Bayern

Bundesliga Meister 2019/20
Selbst für Lucien Favre ist die Sache klar. Der Trainer von Borussia Dortmund sieht in Sachen Meisterschaft beim FC Bayern München „die besten Voraussetzungen“. Und damit reiht er sich ein in die Riege von 17 der 18 Übungsleiter aus der 1. Bundesliga, die erneut damit rechnen, dass die Schale an die Isar wandert.

Wenngleich Favre selbstredend dann doch etwas forscher wird. In einer Umfrage des Sport-Informationsdienstes sagte der Schweizer: Der BVB wolle „ein starker Herausforderer sein, um den Meistertitel mitspielen“. Na immerhin. Dass der Trainer der Schwarzgelben so vorsichtig formuliert, hat natürlich gute Gründe. Zum einen war es die Borussia, die einen zwischenzeitlichen Vorsprung von neun Punkten auf die Bayern in der letzten Saison noch verspielte. Am Ende ging München mit 78 Zählern durchs Ziel. Dortmund kam auf deren 76. Was vor allem an der bärenstarken Rückserie des FCB lag, in dem 42 Punkte gelangen. Vielleicht auch deswegen gilt der Titelverteidiger 2019/20 abermals als der große Favorit.

BVB wird Meister – meint nur ein einziger Coach

Denn ein zweiter Grund für die Aussage von Lucien Favre ist folgender: Der FC Bayern München wurde von 2013 bis eben 2019 immer Meister. Also sieben Mal in Serie. Dortmunds Hoffnung: 2012 wanderte die Schale letztmalig nicht an die Isar, sondern – ganz genau – zur Borussia. Deswegen bleibt Bayern-Trainer Niko Kovac auch gar nichts anderes übrig, als der Konkurrenz deutlich mitzuteilen: „Wir wollen das Double verteidigen.“ Wenngleich Kovac einräumt, dass eben die anderen Klubs sich sehr gut verstärkt hätten. Was auf seinen Kader freilich weniger zutrifft. „Robbery“ ist nun endgültig Geschichte. Der Transfer von Leroy Sane hat aufgrund dessen schwerer Verletzung nicht geklappt. Ivan Perisic wurde daher erst einmal ausgeliehen. Er alleine wird aber nicht reichen. Daher beobachten Fans ganz gespannt: Kommt noch ein Kracher der Marke Coutinho?

Ein einziger Bundesliga-Trainer springt aus der Reihe. Florian Kohfeldt von Werder Bremen. Denn er bewertet die Transferaktivitäten der beiden größten Titelaspiranten differenziert und sagt: „Ich tippe, dass der BVB Meister wird. Denn von außen betrachtet finde ich die Mischung im Kader sehr spannend.“ Ein Team, das als Außenseiter ins Titelrennen geht, hat einen neuen Übungsleiter. Bei RB Leipzig steht ab sofort Julian Nagelsmann an der Seitenlinie. Die Bullen spielten eine richtig starke Rückrunde und kassierten in der kompletten Saison 2018/19 mit 29 Gegentoren die wenigsten aller 18 Vereine. Wie heißt es doch so schön: Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive Titel. Geht da also was bei den Bullen?

RB Leipzig: Der bester aller Außenseiter

Tatsächlich rangiert RB Leipzig bei den Wettanbietern mit einer Quote ab 15,00 für die Meisterschaft 2019/20 auf Rang drei. Zum Vergleich: Die Wettquote auf Bayern München als deutscher Meister liegen zwischen 1,25 und 1,40. Und beim BVB pendelt sich die Quote irgendwo zwischen 3,50 und 4,50 ein. Wenn aus diesem Trio überhaupt noch ein Quartett wird, dann bestenfalls dank Bayer Leverkusen. Die Werkself liegt auf Platz vier mit 33,00 bis 35,00 für einen Titel. Alle anderen Mannschaften starten dann erst ab einer Wettquote von 100,00.

Am FC Bayern führt auch 2019/20 kein Weg vorbei, wenn es um die Titelfrage geht. Aber ein Bundesliga-Trainer wagt einen riskanteren Tipp, glaubt an Borussia Dortmund als Champion. Falls aus dem Zwei- doch ein Freikampf wird, dann ist es wohl RB Leipzig mit den größten Außenseiterchancen.

NewsDeutscher Meister 2019/20? Ein Trainer tippt nicht Bayern
Neuer Titel

Bekannt aus der TV Werbung auf: