Mittwoch , 16 Oktober 2019
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 132€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

Bekannt aus der TV Werbung auf:

Deutschland trifft in der EM-Qualifikation auf die Niederlande

Deutschland Niederlande EM-Quali
Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet am Freitagabend um 20.45 Uhr in Hamburg ihr viertes Spiel in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2020. Der Gegner: Die Niederlande. Nach dem 3:2 im Hinspiel will die Mannschaft von Joachim Löw auch das zweite Aufeinandertreffen gewinnen. Dies wäre der vierte Sieg im vierten Spiel.

Das deutsche Team geht mit einer weißen Weste in die vierte Partie der Qualifikation. Bislang wurden alle drei Spiele gewonnen. Nach dem 3:2-Erfolg in den Niederlanden besiegte man Weißrussland mit 2:0. Anschließend folgte ein 8:0-Kantersieg gegen die Esten. In Hamburg kann man mit dem nächsten Dreier einen großen Schritt in Richtung EM-Endrunde machen. Der Umbruch nach der enttäuschenden Weltmeisterschaft 2018 scheint geglückt. Mit Manuel Neuer, Matthias Ginter und Toni Kroos stehen nur noch drei Spieler der Weltmeisterelf von 2014 im aktuellen Kader. „Wir haben gesehen, dass wir den Umbruch gut hingekriegt haben, die Automatismen greifen immer besser.“, so der Bundestrainer vor der Partie.

Neuer Abwehrchef

Nach der Ausbootung von Jerome Boateng und Mats Hummels hat Joachim Löw seinen neuen Abwehrchef gefunden. Bayernspieler Niklas Süle mauserte sich sowohl im Verein als auch in der Nationalmannschaft zum Verteidiger Nummer Eins. Der gerade 24 Jahre alt gewordene Süle hat auch beim Gegner aus Holland mächtig Eindruck hinterlassen. „Er ist ein fantastischer Verteidiger. Er spielt bei Bayern München, mit ihm habe ich schon einige Duelle ausgefochten.“, lobt sein Pendant auf holländischer Seite, Virgil van Dijk. Auch in der Offensive hat ein Spieler des FC Bayern seinen Stammplatz sicher. Serge Gnabry bekam von Löw sogar eine Garantie.

„Serge Gnabry spielt immer.“, so Löw. Neben Gnabry ist auch Dortmunds Kapitän Marco Reus gesetzt. Daneben streiten sich einige Jungstars um die Plätze. Julian Brandt, Kai Havertz und Timo Werner hätten alle das Zeug zum Stammspieler. Wen Löw aufstellt, zeigt sich erst vor Spielbeginn. Im Tor stehen wird Manuel Neuer. Dafür soll Marc-Andre ter Stegen in Nordirland eine Chance erhalten. Löw zeigt sich begeistert ob seines aktuellen Kaders. „Die Stimmung ist verdammt gut, weil die Spieler der Jahrgänge 1995, 96 und 97 sich schon länger kennen und richtig Bock aufeinander haben.“

Länderspiel-Klassiker

Mit seiner jungen Mannschaft hat er nun die Chance, die Weichen auf Qualifikationserfolg zu stellen. Beim Hinspiel zeigten die Spieler, woran es noch hapert. Eine 2:0-Führung gab man aus der Hand. Danach aber zeigte man Moral, hielt das Remis und erzielte in der allerletzten Minute noch den umjubelten Siegtreffer. Torschütze was der Neu-Dortmunder Nico Schulz. Das Duell mit den Niederlanden ist ein Klassiker in der deutschen Länderspielgeschichte. Zahlreiche hitzige, umkämpfte Spiele gab es bereits. Insgesamt duellierten sich die Nachbarn schon 43 Mal. Die Bilanz spricht dabei für das deutsche Team. 16 Siegen stehen 16 Remis und elf Niederlagen gegenüber. In den vergangenen knapp 15 Jahren musste Deutschland lediglich eine Partie als Verlierer verlassen. In der sportlich wenig relevanten Nations League gewann Holland klar mit 3:0. In Hamburg erwarten die Fans ein spannendes Aufeinandertreffen, in dem Deutschland mit einem Sieg dem Ziel Europameisterschaft einen großen Schritt näher kommt.

NewsDeutschland trifft in der EM-Qualifikation auf die Niederlande
Neuer Titel

Bekannt aus der TV Werbung auf: