Dienstag , 13 April 2021
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 132€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

gra icon mga icon schleswig-holstein icon

Bekannt aus der TV Werbung auf:

eurosport icon dmax icon
rtl2 icon auto motorsport icon servus tv icon motorvision tv icon
tv image

Heiße Pläne: So sollen Fans ohne Maske wieder ins Stadion

Aktualisiert Feb 2021

Stefan
By Stefan
Fan Rückkehr in England
Bereits seit Ende Oktober hat es in der Bundesliga keine Partie mehr mit Zuschauern gegeben. Auch davor war die Auslastung in der Regel minimal. Beim letzten Match zwischen dem VfL Wolfsburg und Arminia Bielefeld durften lediglich 4.500 Zuschauer dabei sein. Gehören diese Zeiten schon bald der Vergangenheit an? Zahlreiche Ligen planen offenbar mit Hilfe einer japanischen IT-Firma die Rückkehr der Fans.

Frankfurt am Main. Bei der DFL in Frankfurt rauchten in den letzten Monaten die Köpfe. Die Verantwortlichen gaben alles für eine Fan-Rückkehr in die Stadien, die dann auch zumindest kurzzeitig umgesetzt werden konnte. Mittlerweile gibt es längst Bestreben, die Rückkehr großflächig zu ermöglichen. Interesse zeigen dabei an dem Produkt einer japanischen IT-Firma offenbar mehrere Top-Adressen aus der Premier League, der Bundesliga und der Handball-Bundesliga.

In England sind die Fans wieder da

Am gestrigen Abend in der Europa League haben wir einen kleine Erinnerung bekommen, wie sich Zuschauer in einem Fußballstadion anfühlen. Immerhin 2.000 Fans waren beim 4:1-Sieg des FC Arsenal gegen Rapid Wien im Emirates Stadium in London zugelassen. Geht es nach den Clubs in Premier League und Bundesliga, sollen bald wieder Auslastungen von 50 Prozent möglich sein – und das auch noch ohne Maske. In aktuellen Zeiten, in denen die Pandemiezahlen weiterhin auf einem hohen Niveau liegen, kaum vorstellbar.

 Jetzt weiter zu bet365 

Möglich machen soll diesen „Clou“ eine japanische Software-Firma. Genauer „NTT Data“. Laut Berichten der „Bild“-Zeitung wird die Firma ihr Produkt in den kommenden Wochen Vereinen aus der Bundesliga vorstellen. Eine gewisse Resonanz bringt der IT-Riese mit seinen rund 123.000 Mitarbeitern in jedem Fall mit. Der Infektionsschutz kommt nämlich bereits an zahlreichen internationalen Flughäfen zum Einsatz.

App als Eintrittskarte für Stadien

Das Prinzip hinter dem Ansatz von „NTT Data“ ist einfach, aber clever. Fans sollen sich mit Hilfe einer App Zutritt zum Stadion verschaffen können. Notwendig ist hierfür entweder eine Impfung, ein negativer Corona-Test oder ein positiver Antikörper-Test. Ist eines davon vorhanden, ist der Weg ins Stadion frei. Zunächst müssten die Fans ihr Ticke validieren, zum Beispiel in der App der Japaner oder einer vereinseigenen App. Anschließend werden die eigenen Dokumente wie ein Personalausweis oder Reisepass und eine Identitätsprüfung durchgeführt.

Wer alle Schritte durchlaufen hat, erhält ein biometrisches Ticket mit einem QR-Code, welches dann für den Eintritt nur noch gescannt werden muss. Der Vorteil: Alle erforderlichen Schritte können von den Fans Zuhause durchgeführt werden. Ob diese Technologie wirklich in die Stadien kommt, werden allerdings die nächsten Wochen zeigen müssen.

bc-homeNewsHeiße Pläne: So sollen Fans ohne Maske wieder ins Stadion
Neuer Titel
ComeOn Bonus