Sonntag , 18 April 2021
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 132€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

gra icon mga icon schleswig-holstein icon

Bekannt aus der TV Werbung auf:

eurosport icon dmax icon
rtl2 icon auto motorsport icon servus tv icon motorvision tv icon
tv image

Köln: Markus Gisdol zählt Stürmer Arokodare an

Aktualisiert Mrz 2021

Tolu Arokodare 1. FC Köln
Offensiv läuft es beim 1. FC Köln nicht so wie gewünscht. Auch deshalb, weil immer wieder Verletzungssorgen auf den Stürmerpositionen auftreten. Dennoch außen vor ist unter Markus Gisdol der Neuzugang Tolu Arokodare, der seit seinem Wechsel lediglich neun Mal für wenige Minuten auflaufen durfte. Das hat aber offenbar seine Gründe, wie Gisdol nun in der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Union Berlin deutlich machte.

Köln. Auf der Pressekonferenz vor dem Duell vom 1. FC Köln gegen den 1. FC Union Berlin wollten die Reporter eine ganze Menge von Markus Gisdol wissen. Auch, ob Neuzugang Tolu Arokodare im Kader stehen wird. Bislang hat es der 20-Jährige trotz Notstand in der Offensive noch nicht in die Startelf des FC geschafft. Auch gegen Union wird das wohl nicht der Fall sein.

Arokodare muss Einstellung hinterfragen

Angesprochen auf einen möglichen Einsatz von Arokodare gegen Union erklärte Gisdol: „Er muss sehr diszipliniert und fleißig arbeiten. Das gehört zu einem Profi dazu. Das habe ich in den letzten Wochen das eine oder andere Mal vermisst. Deswegen ist er etwas ins Hintertreffen geraten.“ Danach wird der FC-Coach sogar noch deutlicher: „Eine Reaktion liegt jetzt an ihm. Ich werde mir genau anschauen, ob er da die richtigen Schlüssel draus zieht und Gas gibt. Und ob er die Dinge macht, so wie wir das im Profifußball brauchen.“

 Jetzt weiter zu bet365 

Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, hat die Kritik am Stürmer-Neuzugang ganz unterschiedliche Ursachen. Auffällig soll demnach schon seit dem Wechsel die mangelnde Qualität des Kickers sein. Auch deshalb musste Arokodare nach seiner Verpflichtung Extraschichten schieben und Pass-Stopp-Übungen absolvieren. Ebenfalls missfällt dem FC, dass der Profi auf dem Platz eine lasche Einstellung an den Tag legt und sich offenbar auch nie beim Wegräumen der Trainingsutensilien aktiv zeigt.

Trennung gilt als sicher

Erst im letzten Sommer war der Nigerianer auf Leihbasis vom Velmiera FC aus Lettland ausgeliehen worden. Rund 300.000 Euro musste der FC für Arokodare auf den Tisch legen. Sollten die Kölner den Stürmer fest verpflichten wollen, würde eine Ablösezahlung von zwei Millionen Euro fällig werden. Schwer vorstellbar also, dass der FC die Kaufoption wirklich ziehen wird.

bc-homeNewsKöln: Markus Gisdol zählt Stürmer Arokodare an
Neuer Titel
ComeOn Bonus