Freitag , 5 März 2021
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 132€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

gra icon mga icon schleswig-holstein icon

Bekannt aus der TV Werbung auf:

eurosport icon dmax icon
rtl2 icon auto motorsport icon servus tv icon motorvision tv icon
tv image

Noch während des Derbys: Watzke und Rauball flüchten vor Schalke-Ultras

Aktualisiert Feb 2021

Flucht auf Schalke
Es war ein rabenschwarzer Tag für den FC Schalke – und das gleich in mehrfacher Hinsicht. Vor und während des Spiels gab es Ausfälle im Schalker Kader. Die Partie ging zudem mit 0:4 verloren. Nach dem Spiel machten sich daraufhin Teile der Ultras auf den Weg in die Veltins-Arena. Flüchten mussten vor diesen nicht nur die Profis der Hausherren, sondern auch die Bosse vom BVB!

Gelsenkirchen. Das vermutlich erst einmal letzte Derby zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund in der 1. Bundesliga ist gespielt. Der BVB setzte sich mit 4:0 deutlich durch und deckte klar auf, warum der Weg S04 vermutlich ins Unterhaus führen wird. Zu harmlos, zu ängstlich. Schalke hatte den Borussen nur wenig entgegenzusetzen. Auch vor den eigenen Ultras wollten sich die Kicker nach dem Spiel nicht rechtfertigen und verließen deshalb über einen Seitenausgang die Arena.

Rauball und Watzke vor dem Abpfiff evakuiert

Borussia Dortmund hat allen Grund zur Freude. Nach einem starken Auftritt in der Champions League in Sevilla konnten die Borussen auch das Revierderby gegen Schalke 04 mit 4:0 für sich entscheiden. Noch während der Partie mussten allerdings Hans-Joachim Watzke und Dr. Reinhard Rauball die Ehrentribüne der Veltins-Arena verlassen. Der Grund: Die Security-Mitarbeiter informierten diese darüber, dass sich Teile der Schalker Ultras auf den Weg zur Arena machten. Ein Aufeinandertreffen mit den Bossen der Borussen sollte unbedingt vermieden werden.

 Jetzt weiter zu bet365 

Der Dortmunder Chefetage wurde näher gelegt, die Arena frühzeitig zu verlassen. Diesem kamen Rauball und Watzke nach. Als die Ultras an der Arena eintrafen, waren beide vermutlich schon wieder zurück in Dortmund. Nicht allerdings die Schalker Profis. Diese waren das eigentliche Ziel der Anhänger und sollten nach dem katastrophalen Derby zur Rede gestellt werden.

Spieler machten sich aus dem Staub

Die offene Konfrontation mit den wütenden Anhängern wollten die Kicker allerdings ganz offensichtlich vermeiden. Nach der Partie verließen die Profis über einen Seitenausgang die Arena. Vorbei an den Anhängern – und erst einmal vorbei an viel Frust und Wut, die sich ihnen ansonsten wohl in den Weg gestellt hätte.

bc-homeNewsNoch während des Derbys: Watzke und Rauball flüchten vor Schalke-Ultras
Neuer Titel
ComeOn Bonus