Freitag , 25 September 2020
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 132€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

gra icon mga icon schleswig-holstein icon

Bekannt aus der TV Werbung auf:

eurosport icon dmax icon
rtl2 icon auto motorsport icon servus tv icon motorvision tv icon
tv image
Interwetten Logo Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** Der dreifache Havertz: Dreierpack im dritten Spiel für Chelsea *** Streik in Mainz: Profis streiken für Adam Szalai *** Sichere dir bis zu 250€ Bonus *** Sky Bet Logo Skybet: Bis zu 200 Euro Willkommensbonus *** Bundesliga Quotenboost - 888Sport: M.Gladbach vs Berlin *** Augsburg vs Dortmund - Bundesliga Superboost *** Bundesliga Quotenboost - 888Sport: Leverkusen vs RB Leipzig *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Wett-Tipps: Bayern vs. Schalke ***

PSG: Corona und Kaderprobleme bereiten Sorgen

Tuchel allein auf weiter Flur
Die Ligue 1 in Frankreich startet am 10. September. Und Champions League Finalist Paris-Saint-Germain hat große Sorgen. Zwei Top-Spieler wurden positiv auf das Corona-Virus getestet. Und auch sonst gibt es Probleme. Vor allem, was den Kader betrifft.

Lange mussten die französischen Vereine warten, nun ist es endlich soweit. Der Ball rollt in 10 Tagen wieder. Doch während sich andere Clubs auf den Ligastart freuen, ist Champions League Finalist PSG alles andere als positiv gestimmt. Denn es gibt viele interne Probleme. Zum einen ist da der Machtkampf zwischen Thomas Tuchel und Sportdirektor Leonardo zu nennen. Streitpunkt ist vor allem die zukünftige Kaderplanung. Zum anderen ist da Neymar und sein möglicher Abgang. Nun haben sich zwei Top-Spieler mit Corona infiziert. Sie waren im Urlaub auf Ibiza und hatten Kontakt zu anderen wichtigen Kickern im Team. Die Rede ist von den Argentiniern Angel Di Maria und Leandro Paredes. Sie könnten auch andere Mitspieler angesteckt haben. Die französische Zeitung schreibt, sie hätten „Covid nach Paris eingeladen“. In einer Mitteilung von PSG heißt es, dass sich die Fußballer gut fühlen und „entsprechende Maßnahmen in die Wege geleitet“ wurden. Ob die beiden Kicker beim Ligaauftakt gegen Lille dabei sind, ist noch nicht klar. Bleibt zu hoffen, dass Coach Tuchel nicht noch weitere Spieler wegbrechen.

Tuchel im Streit mit dem Sportdirektor

„Le Parisien“ berichtet, dass der Machtkampf zwischen Tuchel und Leonardo in die nächste Runde geht. Gerade geht es um die Kaderplanung. Unter anderem war Tuchel mit dem Abgang von Thiago Silva und Eric-Maxim Choupo-Moting nicht einverstanden. Doch Sportdirektor Leonardo ließ sich nicht von seiner Meinung abbringen. Und das, obwohl Kapitän Silva eine Glanzleistung in den Champions League Play-offs abgeliefert hatte. Auch Tanguy Nianzou und Edinson Cavani verlassen den Club noch in diesem Sommer. Nun hat Tuchel Ersatz für diese Top-Spieler verlangt, doch Leonardo scheint nicht daran interessiert zu sein, neue Kicker einzukaufen. Der brasilianische Sportdirektor hatte zudem heimlich Teamarzt Aumont, der Tuchels enger Vertrauten war, rausgeschmissen. Darüber hinaus soll die Verpflichtung von Icardi ebenfalls ohne das Einverständnis des Trainers erfolgt sein. Wie lange Tuchel sich das noch gefallen lässt, ist fraglich. 2021 endet jedenfalls sein Vertrag. Übrigens, Fußball-Wetten auf französische Ligue 1 gibt es bei TOP Sportwetten-Anbieter Betway.

 Jetzt weiter zu Betway 

Neymar bleibt doch

Über Neymars Abgang wurde in den letzten Monaten viel spekuliert. Und es ist bekannt, dass der Brasilianer PSG verlassen will. Der Stürmerstar wollte unbedingt zum FC Barcelona zurück. Doch der französische Ligue 1 Verein hat Neymar erst vor knapp 3 Jahren für eine Rekordsumme von 222 Millionen Euro eingekauft. PSG wird den Brasilianer deshalb noch nicht ziehen lassen. Das hat auch Barcelonas Vereinsboss erklärt. PSG will„nicht verkaufen“ und ein Transfer „in der aktuellen Situation ist absolut nicht machbar.“ Neymars Vertrag endet im Jahr 2022. Zu einem Wechsel kommt es wahrscheinlich nächstes Jahr.

Zwar hat Sportdirektor Leonardo klargemacht, dass er Neymars Vertrag verlängern will, der Angreifer dürfte sich eine Vertragsverlängerung aber genau überlegen. Immerhin für die kommende Spielzeit hat er sich Großes vorgenommen „Ich bleibe in Paris. Mit dem Antrieb, wieder ins Champions-League-Finale einzuziehen. Dieses Mal, um zu gewinnen.“

bc-homeNewsPSG: Corona und Kaderprobleme bereiten Sorgen
Neuer Titel
ComeOn Bonus