Samstag , 14 September 2019
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 132€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

Bekannt aus der TV Werbung auf:

SC Freiburg mit einem historischen Top-Start in der 1. Bundesliga

SC Freiburg 1. Bundesliga
Über diesen Verein kann sich jeder Fan nur Jahr für Jahr, Saison für Saison wundern. Und es hat ganz den Anschein, als ob sich daran auch 2019/20 wenig ändern wird. Denn der SC Freiburg ist so gut wie noch nie in die neue Spielzeit gestartet. In mittlerweile immerhin schon 20 Jahren, die die Breisgauer im Oberhaus des deutschen Fußballs kicken.

Rückblende: Auftakt zur neuen Saison 2019/20. Der SC Freiburg genießt Heimrecht gegen den 1. FSV Mainz 05. Lange Zeit bleibt es beim torlosen 0:0. Doch dann erwacht das Team aus dem Schwarzwald aus seinen Dornröschenschlaf. Lucas Höler, Jonathan Schmid und Luca Waldschmidt per Elfer: Sieben Minuten reichten dem Sportclub also von der 81. bis 87. Spielminute, um die Rheinhessen in der Schlussphase noch komplett auseinander zu nehmen. Und das war erst der Anfang.

Erster Rückschlag – und die perfekte Reaktion darauf

Beim Aufsteiger SC Paderborn meisterte die Mannschaft von Christian Streich die nächste Herausforderung. Durch ein Tor von Streli Mamba, noch dazu nach gerade einmal drei Minuten, lagen die Freiburger zum ersten Mal in dieser Saison hinten. Doch die Gäste behielten in Paderborn kühlen Kopf. Luca Waldschmidt erneut durch Elfer und Nils Petersen drehten das Match noch in der ersten Hälfte. Kwon Chang-Hoon machten den Deckel in der Schlussminute drauf. Wieder ein Dreier, wieder drei Treffer. In der Tabelle rangiert der SC Freiburg nun gemeinsam mit RB Leipzig auf Platz zwei. Und ein Ende der Erfolgsstory? Das ist nicht unbedingt in Sicht.

Denn der Spielplan will es so, dass der Sportclub im Schwarzwald-Stadion nun auf den nächsten Aufsteiger trifft. Der 1. FC Köln ist vermutlich der ideale Gegner, um gleich noch einmal nachzulegen. Freilich nur Punkte für den Klassenerhalt. An der Dreisam bleiben sie immer bescheiden. So wie der Übungsleiter. „Das Pendel schlägt gerade in unsere Richtung aus“, formulierte Christian Streich den Top-Start gewohnt elegant und fast schon nüchtern. Man wisse, wo man herkomme. Man wisse ebenso, was es noch alles abzuarbeiten gelte. 32 Spieltage eben, dazu noch mindestens eine Pokalpartie in der zweiten Runde: Übrigens mit Heimrecht, dazu gegen Aufsteiger 1. FC Union Berlin. All das sind allerbeste Vorzeichen für einen sportlich Goldenen Herbst.

„Das ist für uns überragend“

In Sachen Klassenerhalt freilich kann den Freiburgern die sechs Zählern zum Start niemand mehr nehmen. Deswegen erscheint des bisherige Fazit von Keeper Alexander Schwolow wohl am treffendsten, wenn der Torwart zu Protokoll gibt: „Mit sechs Punkten gegen Konkurrenten aus dem Abstiegskampf zu starten, ist überragend für uns.“ Das schließt den nächsten Dreier gegen den 1. FC Köln ja noch nicht einmal aus. Neun Punkte wären dann mehr als überragend. Einfach das Phänomen SC Freiburg.

NewsSC Freiburg mit einem historischen Top-Start in der 1. Bundesliga
Neuer Titel

Bekannt aus der TV Werbung auf: