Mittwoch , 16 Oktober 2019
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 132€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

Bekannt aus der TV Werbung auf:

Schweiz zittert, Spanien und Italien marschieren durch die EM-Quali

EM Qualifikation Gruppe J Finnland - Griechenland
Langsam, aber sicher sollten sich die Eidgenossen ernsthafte Gedanken machen. In der EM-Qualifikation bleibt die Schweiz in drei Partien zwar ohne Niederlage. Doch wegen zweier Unentschieden hat die Konkurrenz aus Dänemark und vor allem Irland momentan die besseren Karten in der Gruppe D.

Die Chance, den Rivalen näher auf die Pelle zu rücken, war jedenfalls da für die Schweizer Fußball-Nationalmannschaft. Nur verhinderte ein 1:1 in Irland genau dieses Unterfangen, weswegen die Boys in Green weiter vorne bleiben – mit elf Punkten aus fünf Spielen. Und ebenfalls noch ohne Niederlage. In der Gruppe J marschiert an der Seite von Italien auch Finnland weiter mit in Richtung EM-Endrunde. In der Gruppe F hingegen zeichnet sich ein skandinavisches Duell um Platz zwei ab.

EM-Qualifikation Gruppe D: Irland schlägt zurück

Als Fabian Schwär die Eidgenossen eine Viertelstunde vor dem Abpfiff im Aviva Stadium in Dublin in Front schoss (74.), hatte die Schweiz allerdings die Rechnung ohne die kampfstarken Iren gemacht. Denn denen gelang tatsächlich noch der so wertvolle 1:1-Ausgleich durch den Irland in der Gruppe D der EM-Quali weiter ungeschlagen bleibt. David McGoldrick hieß der umjubelte Mann auf dem Platz, als er in der 85. Minute per Kopfball erfolgreich war. Dänemark verteidigte derweil durch ein glattes 6:0 (2:0) in Gibraltar den zweiten Platz. Unter den Torschützen war auch Thomas Delaney von Borussia Dortmund zu finden. Christian Eriksen war zwei Mal vom Elfmeterpunkt erfolgreich.

EM-Qualifikation Gruppe F: Spanien hält sich schadlos

Am Ende musste doch noch einmal gezittert werden. 2:0 lag Spanien durch die Tore von Sergio Ramos (29., Strafstoß) und Borussia Dortmunds Paco Alcacer direkt nach der Pause (47.) vorne. Doch Rumänien kam nach einer Stunde in Person von Florin Andone (60.) zum Anschlusstor. Llorente flog auf Seiten der Iberer kurz danach vom Platz (79.). Aber den Hausherren wollte der Ausgleich selbst in Überzahl nicht gelingen. Derweil duellieren sich Schweden (4:0 auf Färöer) und Norwegen (2:0 gegen Malta) weiter hartnäckig im Kampf um den begehrten zweiten Platz.

EM-Qualifikation Gruppe J: Italien muss sich strecken

Der vermeintlich relativ leichte Gegner entpuppte sich für Italien als harter Brocken. Aserbaidschan hielt nämlich bis zur Pause ein 1:1-Unentschieden, war sogar durch Alexander Karapetyan in Führung gegangen (11.). Der Matchwinner der Squadra Azzurra hieß an diesem Abend in Jerewan aber Andrea Belotti. Er erzielte den Ausgleich, später auch den 3:1-Endstand für die Italiener. Die hatte Lorenzo Pellegrini mit 2:1 in Front gebracht (77.). Hartnäckigster Verfolger bleibt für die Südeuropäer Finnland. Die Skandinavier besiegten Griechenland zu Hause knapp mit 1:0. Der Ex-Schalker Teemu Pukki war in der 52. Minute per Elfmeter erfolgreich. Bosnien-Herzegowina wird es also schwer haben, noch Zweiter zu werden. Da nützt vorerst auch das glatte 5:0 (1:0) gegen Liechtenstein wenig.

NewsSchweiz zittert, Spanien und Italien marschieren durch die EM-Quali
Neuer Titel

Bekannt aus der TV Werbung auf: