Dienstag , 15 Oktober 2019
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 132€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

Bekannt aus der TV Werbung auf:

Topspiel beim BVB: Werder Bremen will Dortmund alles abverlangen

Borussia Dortmund - Werder Bremen Vorschau 6. Spieltag
Ein Elfmeterschießen wird es freilich nicht geben. Aber wenn das Topspiel der 1. Bundesliga am Samstagabend (28. September) zwischen Borussia Dortmund und Werder Bremen erneut so einen spektakulären Verlauf nimmt wie im vergangenen Jahr im Achtelfinale des DFB-Pokal – dann hätte ganz sicher niemand etwas dagegen. Doch sind die Norddeutschen dazu überhaupt in der Lage?

Denn eines ist sicher: Der BVB wird als klarer Favorit in die Partie im Signal Iduna Park gehen, die um 18.30 Uhr angepfiffen wird. Für Bremen ist es bereits das zweite Topspiel am Samstagabend in Folge. 0:3 mussten sich die Hanseaten am letzten Wochenende im heimischen Weserstadion gegen Spitzenreiter RB Leipzig geschlagen geben. Da machte sich bemerkbar: Der Aderlass mit bis zu elf verletzten Stammspielern war einfach zu groß. Bei allem Engagement, das Werder Bremen auch an den Tag legte. Spielerisch konnten die Grün-Weißen mit ihrer Bubi-Offensive Johannes Eggestein, Josh Sargent und Benni Goller nicht mithalten.

Bei Werder Bremen lichtet sich das Lazarett

Wenngleich gerade Goller ein richtig starkes Debüt ablieferte. Mutig, frech, keinen Zweikampf scheuend. Also im Prinzip so, wie es sich Werder Bremen für das Auswärtsspiel beim BVB auch vorgenommen hat. Ein wenig durchatmen in Sachen Personal darf derweil Trainer Florian Kohfeldt. Nuri Sahin saß gegen Leipzig ohnehin nur eine Sperre ab. Er ist aber nicht der einzige Ex-Dortmunder, der bei der Borussia wohl auflaufen wird. Denn auch Innenverteidiger Ömer Toprak wird wohl pünktlich fit werden. Das trifft in der Offensive auch auf Milot Rashica zu, der zwar gegen RB Leipzig auf der Bank saß. Doch da wollte bei Werder verständlicherweise niemand ein Risiko eingehen.

Rechnet man übrigens das Pokalspiel mit ein, das Bremen im Elfmeterschießen gewann, verloren die Grün-Weißen nur eine der letzten fünf Partien gegen Borussia Dortmund. Und zwar in der vergangenen Spielzeit im Signal Iduna Park mit 1:2. Da werden sich die Schwarzgelben also mächtig strecken müssen. Erst recht dann, wenn Mats Hummels für den BVB ausfällt oder bei Bremen auch Langkamp und Veljkovic wieder als Alternativen zur Verfügung stehen. Dann könnte sich in der Tat ein etwas offenerer Schlagabtausch entwickeln und kein einseitiger wie bei Werder gegen Leipzig.

Irrer Fight im Pokal zwischen Dortmund und Bremen

Die Erinnerungen ans Pokalmatch sind schließlich noch nicht veraltet. Werder führte durch Rashica, Reus glich per Freistoß aus. Beide Teams hatten in der Schlussphase je eine Riesenmöglichkeit, doch mit 1:1 ging es in die Verlängerung – und da dann rauf und runter. Pulisic, Pizarro, Hakimi und schließlich Harnik mit dem 3:3. Was war es ein irres Match, das Werder Bremen dann im Elferschießen für sich entschied. Und eines steht fest: Ein Unentschieden wie vor der Verlängerung, das würden sie bei den Norddeutschen gerne mit an die Weser nehmen.

Wenn diese Partie nur annähernd das liefert, was sich Borussia Dortmund und Werder Bremen im letzten Jahr im Pokal geliefert haben – dann verspricht das Topspiel der sechsten Runde in der Bundesliga Unterhaltung der allerersten Güte. Zumal bei Werder wieder einige Spieler fit sind.

NewsTopspiel beim BVB: Werder Bremen will Dortmund alles abverlangen
Neuer Titel

Bekannt aus der TV Werbung auf: