Donnerstag , 28 Januar 2021
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 132€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

gra icon mga icon schleswig-holstein icon

Bekannt aus der TV Werbung auf:

eurosport icon dmax icon
rtl2 icon auto motorsport icon servus tv icon motorvision tv icon
tv image
Interwetten Logo Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** HSV mit Glück in der Nachspielzeit *** Sichere dir bis zu 150€ Bonus *** Eriksen nimmt Maß in Mailand *** Sky Bet Logo Skybet: Bis zu 200 Euro Willkommensbonus *** Wett-Tipps für Leverkusen - BVB *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus ***

Wegen Neuzugängen: Real-Stars angefressen

Aktualisiert Jan 2021

David Alaba Real Madrid Wechsel Widerstand
Gleich mehrere Namen geistern rund um Real Madrid als mögliche Neuverpflichtungen durch die Presse. Immer mit dabei sind Kylian Mbappé und David Alaba. Beim Verteidiger der Bayern sollen die Verhandlungen sogar schon recht fortgeschritten sein. Offenbar gibt es jedoch auch einige Haken: Die Stars von Real Madrid. Die haben offenbar keine Lust auf teure Neuzugänge.

Madrid. Es ist unruhig bei Real Madrid. Die „Königlichen“ stecken laut spanischen Medienberichten derzeit in mehreren Baustellen. Verstärkungen sollen her, gleichzeitig müssen die Einbußen durch die Corona-Krise aufgefangen werden. Für Letzteres sollen vor allem die Stars auf Teile des Gehalts verzichten. Dass der Verein gleichzeitig viel Geld für Neuverpflichtungen ausgeben möchte, sorgt offenbar für einen faden Beigeschmack.

Gehalts-Zoff bei Real Madrid

An mehreren Ecken brodelt es derzeit bei Real Madrid. Die „Königlichen“ haben ihre Profis gebeten, im Zuge der Corona-Pandemie auf rund zehn Prozent ihres Gehalts zu verzichten. Auf der anderen Seite stehen die Bosse aber scheinbar in Verhandlungen mit möglichen Neuzugängen. Als eines der Top-Transferziele gilt David Alaba vom FC Bayern München. Laut spanischen Medienberichten könnte Alaba bei einem Wechsel nach Madrid rund neun Millionen Euro netto pro Jahr einstreichen. Der Neuzugang würde im Gefüge direkt auf einer Stufe mit Sergio Ramos oder Karim Benzema starten.

 Jetzt Live-Streams bei bet365 entdecken 

Dieser Ansatz gefällt den Spielern offenbar gar nicht. Gestandene Spieler sollten mehr erhalten, als Neuzugänge. Darüber hinaus passt den Kickern nicht, dass in Zeiten von Gehaltsverzichten offenbar auch Handgelder von 25 oder 30 Millionen Euro im Raum stehen. So viel könnte Alaba bei einer Unterschrift erhalten, da keine Ablösesumme fällig werden würde.

Vertragsverlängerungen mit Ramos stocken

Ergänzend zu diesen Unstimmigkeiten kommt der Verein offenbar auch bei den Vertragsverhandlungen mit Sergio Ramos nicht wirklich voran. Der Spanier soll auch künftig mit einem geringeren Gehalt leben, dagegen wehrt sich die Real-Legende offenbar. Viele kleine Baustellen also. Und Real täte gut daran, diese möglichst schnell zu beenden.

bc-homeNewsWegen Neuzugängen: Real-Stars angefressen
Neuer Titel
ComeOn Bonus