Donnerstag , 14 November 2019
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 132€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

gra icon mga icon schleswig-holstein icon

Bekannt aus der TV Werbung auf:

eurosport icon dmax icon
rtl2 icon auto motorsport icon servus tv icon motorvision tv icon
tv image

Werder Bremen mit 3:2 und Befreiungsschlag gegen FC Augsburg

Werder Bremen Yuya Osako FC Augsburg
Werder Bremen hat den Bock in der Bundesliga endlich umgestoßen. Die Grün-Weißen feierten am Sonntag im Weserstadion nach packenden 90 Minuten ihren ersten Saisonsieg 2019/20. Matchwinner auf Seiten der Norddeutschen war Yuya Osako, der zwei der drei Treffer beim Bremer 3:2 (2:1) gegen den FC Augsburg erzielte.

Solch ein Match haben wir nicht das erste Mal im Weserstadion erlebt. Werder spielerisch gefällig, Bremen mit reihenweise Chancen. Doch am Ende mussten die Grün-Weißen dennoch zittern und um die ersten drei Saisonpunkte bangen. Denn obwohl der FC Augsburg schon in der 34. Minute Heißsporn Stephan Lichtsteiner mit Gelb-Rot verlor, bleiben die Schwaben selbst in Unterzahl gefährlich. Hauptgrund für den Krimi in der Hansestadt war allerdings ein anderer: Bremens mangelhafte Chancenausbeute. Werder hätte diese Partie am dritten Spieltag in der 1. Bundesliga längst vorzeitig entscheiden müssen. Die Elf von Trainer Florian Kohfeldt ließ jedoch reihenweise erstklassiger Gelegenheiten links liegen. Am Ende reichte es dennoch zum ersehnten Happy End.

FC Augsburg bleibt eklig – trotz Unterzahl

Die Partie im Weserstadion startete furios. Gerade einmal sechs Minuten waren verstrichen, als die Hausherren bereits zum ersten Mal jubelten. Niclas Füllkrug hatte Yuya Osako gelungen auf die Reise geschickt. Und der Japaner behielt im Eins-gegen-eins gegen Augsburgs Keeper Tomas Koubek die Nerven, vollstreckte sicher (6.). Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten: Lichsteiners tolle Flanke köpfte Ruben Vargas gefühlvoll wie platziert ein. Da gab es für Bremens Torwart Jiri Pavlenka nichts zu halten (12.). Und Werder? Die Hausherren zeigten sich keineswegs geschockt vom erneuten Nackenschlag, spielten stattdessen weiter nach vorne. Dann hatte Nuri Sahin die passende Idee.

Seinen gefühlvollen Lupferpass verarbeitete Youngster Josh Sargent gekonnt aus der Luft, um das Leder dann über Koubek hinweg zu bugsieren. Anschließend musste der US-Amerikaner nur noch einschieben (21.). Bremen lag also wieder in Front. Und bei diesem 2:1 blieb es bis zur Pause. Zuvor allerdings musste sich Lichtsteiner noch verabschieden. Gelb hatte der Schweizer schon nach einem Gerangel an der Seitenlinie gesehen. In der 34. Minute lief er Füllkrug unglücklich in die Hacken: Gelb-Rot (34.)! Und trotzdem hatte der FC Augsburg direkt nach dem Seitenwechsel die bessere Antwort. Wieder war Vargas zur Stelle, der nach gerade einmal 52 gespielten Sekunden im zweiten Durchgang auf 2:2 stellte (46.).

Yuya Osako mit dem Volleykracher

Sollte sich also der Chancenwucher im ersten Durchgang, als Füllkrug, Osako und auch Sahin beste Gelegenheiten verballerten, rächen? Klare Antwort: Nein! Denn eine maßgeschneiderte Flanke von Marco Friedl vollendete Osako volley zur abermaligen Führung (67.). Danach stand Werder noch das Glück des Tüchtigen zur Seite, weil Niederlechner für den FC Augsburg nur den Pfosten traf (82.). Diese Partie hätte also durchaus 3:3 enden können. Allerdings auch 5:2. Aber am Ende blieb es beim verdienten 3:2 und damit dem ersten Saisonsieg für Werder Bremen.

bc-homeNewsWerder Bremen mit 3:2 und Befreiungsschlag gegen FC Augsburg
Neuer Titel
ComeOn Bonus

Bekannt aus der TV Werbung auf:

eurosport dmax
tv logo