Freitag , 25 September 2020
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 132€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

gra icon mga icon schleswig-holstein icon

Bekannt aus der TV Werbung auf:

eurosport icon dmax icon
rtl2 icon auto motorsport icon servus tv icon motorvision tv icon
tv image
Interwetten Logo Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** Der dreifache Havertz: Dreierpack im dritten Spiel für Chelsea *** Streik in Mainz: Profis streiken für Adam Szalai *** Sichere dir bis zu 250€ Bonus *** Sky Bet Logo Skybet: Bis zu 200 Euro Willkommensbonus *** Bundesliga Quotenboost - 888Sport: M.Gladbach vs Berlin *** Augsburg vs Dortmund - Bundesliga Superboost *** Bundesliga Quotenboost - 888Sport: Leverkusen vs RB Leipzig *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Wett-Tipps: Bayern vs. Schalke ***

Werder Bremen nach drei Pleiten am Abgrund: Ein Woche zum Vergessen

Krise Werder Bremen Mainz 0:5
Für Werder Bremen war es eine Englische Woche zum Vergessen. Das geht aber nicht. Denn über die jüngste Misere muss und wird gesprochen werden. Binnen sieben Tage kassierten die Norddeutschen drei Pleiten, zwölf Gegentore. Auf einmal ist Werder einer der Top-Kandidaten – in Sachen Abstieg in die 2. Bundesliga.

Streng genommen nahm das Unheil bei den Grün-Weißen schon mit einer Wochen Anlauf seinen Lauf. Denn in der Schlussminute kassierte Werder im Heimspiel gegen den Tabellenletzten SC Paderborn nach einem sehr zähen Spiel noch das alles entscheidende 0:1. Weg war das Remis. Futsch die drei Punkte, die sicherlich fest von den Hanseaten eingeplant gewesen waren. Und ausgerechnet jetzt ging es zum deutschen Rekordmeister, gegen den Werder Bremen seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr gewonnen, ja nahezu alle Partien verloren hatte. Die schlimmsten Befürchtungen zum Start in die Englische Woche sollten sich an der Isar bestätigen. Doch es kam alles noch weitaus schlimmer.

Bei den Bayern brechen alle Dämme, gegen Mainz wird es peinlich

Völlig überraschend ging Bremen bei den Bayern dank Milot Rashica mit 1:0 in Führung. Der eine oder andere Konter etwas besser ausgespielt – auch ein 2:0 war möglich. Denn München übertrumpfte sich im Auslassen bester Chancen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte, als Werder ganz nah dran war, mit diesem Vorsprung in die Kabine zu gehen, drehte der FC Bayern München das Match doch noch und führte selbst mit 2:1. Bei seiner Rettungsaktion vor dem Ausgleich verletzte sich Theodor Gebre Selassie so schwer, dass er den Norddeutschen jetzt lange Zeit fehlen wird.

Im zweiten Abschnitt brauch Bremen dann komplett ein, siegten die Bayern mit 6:1. Was da noch niemand wusste: Es geht noch weitaus schlechter. Denn als nächstes empfing der SVW in einem weiteren Heimspiel den 1. FSV Mainz 05. Und was sich da in der Anfangsphase abspielte, war grauenvoll für jeden Werder-Fan anzusehen. Nach nur 19 Minuten lagen die Mainzer 3:0 vorne, zur Pause stand es 0:4. Ein historischer Rückstand für Werder in der 1. Bundesliga. Die Partie ging schlussendlich 0:5 verloren. Und weil der 1. FC Köln 4:2 in Frankfurt gewann, rutschte Bremen erstmals auf den Relegationsplatz.

Düsseldorf schickt Werder Bremen auf einen Abstiegsplatz

Bei jenen Kölnern also sollte Schlimmeres verhindert werden. Aber auch das ging gründlich schief. Werder Bremen verlor durch das Tor von Jhon Cordoba (39.) verdient mit 0:1. Am Sonntag erreichte die Stimmung an der Weser einen weiteren Tiefpunkt. Weil Fortuna Düsseldorf nämlich den 1. FC Union Berlin besiegte, wurden die Norddeutschen noch weiter durchgereicht. Und jetzt überwintert Werder Bremen als Vorletzter auf einem Abstiegsplatz. Auf einmal sind selbst Neuzugänge in der Krise für die finanziell nicht so gut aufgestellten Bremer nicht mehr auszuschließen. Trainer Florian Kohfeldt muss alles, wirklich alles umkrempeln.

bc-homeNewsWerder Bremen nach drei Pleiten am Abgrund: Ein Woche zum Vergessen
Neuer Titel
ComeOn Bonus