Dienstag , 17 Juli 2018
  • Wettbonus ohne Einzahlung - Insgesamt bis zu 47€ Wettguthaben gratis erhalten!

Die gelisteten Wettanbieter sind in der EU reguliert:

Bekannt aus der TV Werbung auf:

Deals und Gutscheine

Das Sommerhighlight: Die Fußball Weltmeisterschaft 2018 in Russland

Es fängt schon wieder an zu knistern: Das größte Fußballereignis der Welt steht bevor und wir werden bei der Fußball Weltmeisterschaft 2018 Stadien zu sehen bekommen, in denen noch nie WM-Fußball gespielt wurde. Die FIFA vergibt Turniere gern an neue Nationen. So auch in diesem Jahr. Nun ist also Russland an der Reihe, ehe die Fußball WM 2022 in Katar ausgetragen wird. Deutschland geht als Titelverteidiger ins Turnier und hat gute Chancen auf den erneuten Triumph. Auf uns wartet ein spannendes Turnier.

Das größte Sportereignis der Welt

Wenn man eine Umfrage machen würde, welches Sportereignis wohl das Größte der Welt sei, kämen wahrscheinlich zwei Antworten besonders häufig vor: die Fußball-Weltmeisterschaft und die Olympischen Spiele. Tatsächlich aber ist die Antwort auf diese Frage sehr klar, wenn man sich einmal die Anzahl der TV-Zuschauer der Events ansieht – zumindest in Deutschland. Als die Beachvolleyballerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst auf dem Weg zur Olympischen Goldmedaille in Rio 2016 das Halbfinale gegen die Brasilianerinnen Larissa/Talita gewannen, waren in Deutschland 8,55 Millionen Zuschauer dabei – Olympia-Rekord. Das WM-Finale 2014, als Deutschland den Titel holte, sahen 34,65 Millionen Menschen live, weltweit sogar 1,013 Milliarden Menschen für mindestens eine Minute, 695 Millionen für mindestens 20 Minuten. Auch die Fußball Weltmeisterschaft 2018 wird ein echter Publikumsmagnet, der Zuschauer in der ganzen Welt vor den Fernseher, beim Public Viewing oder im Biergarten fesseln wird.

Von Uruguay bis Deutschland – die Weltmeister

Der Fußball Weltmeisterschaft 2018 geht eine lange Fußball WM Geschichte voraus. Das erste Turnier fand bereits 1930 in Uruguay statt. Damals sicherte sich der Gastgeber den ersten WM-Titel überhaupt. Es folgten zwei Erfolge der italienischen Nationalmannschaft, die 1934 im eigenen Land und vier Jahre später in Frankreich Weltmeister wurde. Bei der Fußball Weltmeisterschaft 2018 wird die Squadra Azzurra übrigens leer ausgehen – sie hat sich überraschend nicht qualifiziert. Nach drei Turnieren folgte eine längere Pause, erzwungen durch die schrecklichen Ereignisse des zweiten Weltkrieges. Erst 1950 wurde dann wieder Fußball gespielt, Uruguay sicherte sich ausgerechnet beim Erzfeind in Brasilien den zweiten Triumph. Es sollte der bisher letzte bleiben für die Südamerikaner, während die Brasilianer bis heute fünf Titeln Rekordweltmeister sind – vor Italien und Deutschland mit jeweils vier WM-Pokalen in der Vitrine. Das DFB-Team hat bei der Fußball Weltmeisterschaft 2018 die Chance, mit den Kickern von der Copacabana gleichzuziehen.

Hier werden Helden geboren

Der erste deutsche Titel war auch der überraschendste, nicht umsonst das „Wunder von Bern“ getauft. Nachdem eine völlig aussichtslos ins Turnier gegangene Mannschaft von Trainer Sepp Herberger in der Vorrunde mit 3:8 gegen übermächtige Ungarn um Puskas und Hidegkuti untergegangen war, traf man im Finale erneut ausgerechnet auf das seinerzeit beste Team der Welt. Durch das berühmt gewordene Tor von Helmut Rahn aus dem Hintergrund siegte die deutsche Mannschaft mit 3:2 und wurde erstmals Weltmeister. Die Spieler wurden zu Helden. Weltmeisterschaften haben viele Helden hervorgebracht. Diego Maradona war auch in seinen Vereinen ein großartiger Fußballer, doch berühmt wurde er im Trikot Argentiniens. Er prägte vor allem das Turnier 1986 in Mexiko, als er gegen England erst mit der „Hand Gottes“, und wenig später mit dem schönsten Tor der WM-Geschichte traf und die Gauchos im Finale gegen Deutschland schließlich zum Titelgewinn führte.

Das Treffen der Topstars

Aller vier Jahre treffen sich die größten Stars der Welt, um im direkten Duell den Besten zu ermitteln. Der zweite deutsche WM-Titel 1974 ist für immer mit Namen wie Gerd Müller, Sepp Maier oder Franz Beckenbauer verbunden. Schlussendlich gab es einen 2:1-Sieg im Finale von München. 1990 hießen die deutschen Topstars Völler, Matthäus oder Littbarski, die den dritten deutschen Titel holten. Der Siegtreffer vom Elfmeterpunkt im Endspiel gegen Argentinien war Andy Brehme vorbehalten. 2014 schaffte Deutschland nach mehreren Anläufen den vierten WM-Sieg. Erneut wurde Argentinien mit 1:0 besiegt, diesmal traf Mario Götze in der Verlängerung und verwies Lionel Messi und Co. auf Platz 2. Messi wird auch bei der WM 2018 wieder dabei sein, wenn sich die Giganten treffen – genauso wie Europameister Cristiano Ronaldo mit Portugal, die Franzosen Griezmann und Pogba oder der ägyptische Superstar Mo Salah, der mit einer guten WM Ansprüche auf den Titel des Weltfußballers anmelden dürfte.

Wann und wo wird gespielt?

Wann findet die Fußball Weltmeisterschaft 2018 statt? Das Turnier in Russland beginnt am 14. Juni mit dem Auftaktspiel des Gastgebers gegen Saudi-Arabien. Anstoß in Moskau ist 17 Uhr. Den ersten Auftritt im WM 2018 Spielplan der Gruppe F sehen wir am Sonntag, dem 17. Juni. Am 23. Juni geht es um 20 Uhr gegen Schweden weiter. Spielort wird dann Olympia-Standort Sotschi sein. Am darauffolgenden Mittwoch, dem 27. Juni geht es dann bereits 16 Uhr gegen Südkorea. Die Vorrundenspiele sind am 28. Juni vorbei. Der Fußball Weltmeisterschaft 2018 Kalender sieht das erste K.-o.-Spiel für den 30.06. um 16 Uhr vor. Bis zum 03.07. finden dann täglich zwei Achtelfinalpartien statt. Deutschland wäre als Gruppensieger am Dienstag, dem 03.07. um 16 Uhr, im Falle des zweiten Platzes in der Gruppenphase genau 24 Stunden eher gefordert, ehe es am Freitag mit dem WM 2018 Viertelfinale weitergeht.

Ein Sommer zum Genießen

Geht man von einem Gruppensieg aus, stünde das Viertelfinale wieder an einem Sonnabend an – am 07.07. um 16 Uhr. Perfekt um bei hoffentlich schönem Wetter im Freien zu gucken und den deutschen Einzug ins Halbfinale zu feiern. Nach einem möglichen WM 2018 Achtelfinale in St. Petersburg wäre nun Samara der nächste deutsche Spielort. Bis zum Halbfinale hat Deutschland dann wohl bis Mittwoch Zeit zur Regeneration. Dann ginge es am 11.07. um 20 Uhr wieder in Moskau um den Einzug ins Finale, das am darauffolgenden Sonntag 17 Uhr ebenfalls in der Hauptstadt ausgetragen wird. An jenem 15. Juli gegen 19 Uhr könnte Deutschland zum zweiten Mal in Folge Weltmeister sein. Bei Verlängerung wie vor vier Jahren würde es etwas später. Egal – es wäre früh genug, um den fünften Titel gebührend zu feiern – und damit den Aufstieg zum Rekordweltmeister neben Brasilien.

Fußball Weltmeisterschaft 2018 in Russland

Politisch ist das Turnier in Russland nicht unumstritten, zu viele Unstimmigkeiten gab es in der jüngsten Vergangenheit zwischen westlichen Politikern und dem Kreml. Nichtsdestotrotz oder vielleicht sogar genau deswegen darf davon ausgegangen werden, dass die Fußball Weltmeisterschaft 2018 ähnlich wie Olympia vor zwei Jahren in Sotschi bis ins letzte Detail perfekt geplant sein wird. Russland ist ein riesiges Land, in dem man viele Stunden fliegen muss, um von der Ostgrenze zur Westgrenze zu kommen. Nicht überall wird Fußball gespielt. Wo findet die Fußball Weltmeisterschaft 2014 statt? Insgesamt wurden zwölf WM 2018 Stadien benannt. Die größte Arena ist dabei das Luzhniki-Stadion in Moskau, welches 81.000 Zuschauer fasst. Hier werden sowohl das Eröffnungsspiel als auch das Finale ausgetragen. Auch der erste Auftritt des Titelverteidigers Deutschland findet in der eindrucksvollen Arena statt.

Kuriosum in Jekaterinburg

Das zweitkleinste Stadion der WM geriet im Vorfeld der FIFA Fußball WM 2018 wegen einer einzigartigen Tribüne in die Schlagzeilen. Um das Fassungsvermögen von 27.000 Plätzen auf gut 35.000 zu steigern, wurde eine Tribüne außerhalb des Stadions errichtet. Sie basiert auf einem System aus Stahlrohren und steht an einer offenen Stelle des sonst geschlossenen Stadions. Ein kurioser Anblick. Nach der WM wird die Zusatztribüne zurückgebaut. Ab dem Halbfinale wird nur noch in Moskau und St. Petersburg gespielt. Die Moskauer Teams Lok, ZSKA und Spartak bilden gemeinsam mit Zenit St. Petersburg das Spitzenfeld der russischen Premjer Liga. Nur dreimal seit Liga-Gründung 1992 ging der Titel in eine andere Stadt. 2008 und 2009 verbuchte Rubin Kasan zwei Meisterschaften in Folge, 1995 durchbrach Alanija Wladikawkas die Dominanz der Topteams. Als Rekordmeister konnte Spartak bisher zehn Titel für sich verbuchen, dahinter folgen Lokomotive mit sechs und Zenit mit vier Meisterschaften.

Die Moskauer Stadien

Während das Luzhniki als Nationalstadion gilt, in dem keiner der Moskauer Vereine seine Heimspiele austrägt, ist der zweite Spielort in der Hauptstadt die Arena von Spartak mit 45.360 Plätzen. Spartak hatte lange keine eigene Heimstätte, spielte einst in den Stadien von Lok und ZSKA, zwischen 1956 und 2013 dann im Luzhniki. 2014 wurde dann das eigene Stadion fertiggestellt. Das zweitgrößte Stadion des Landes steht in St. Petersburg, wurde 2017 fertig und ist die Heimstätte von Zenit. Es fasst 68.000 Zuschauer. Alle anderen Arenen in Sotschi, Kasan, Nischni Nowgorod, Rostow, Saransk und Wolgograd bieten etwa 45.000 Zuschauern Platz, allein Jekaterinburg und Kaliningrad sind mit circa 35.000 Plätzen etwas kleiner. Neun der zwölf Stadien sind extra für die FIFA Fußball WM 2018 neu gebaut worden, allein die Arenen in Sotschi, Jekaterinburg und das Luzhniki-Stadion wurden lediglich umgebaut.

Wer gewinnt die FIFA Fußball WM 2018?

Wie immer vor großen Turnieren lautet auch diesmal die entscheidende Frage: Wer gewinnt die Fußball Weltmeisterschaft 2018? Da wären Rekordweltmeister Brasilien und Titelverteidiger Deutschland, da wäre die Passmaschine Spanien und das wiedererstarkte Frankreich. Aber auch Argentinien um Leo Messi und die jungen Belgier melden Ansprüche an. England lechzt nach dem zweiten Titel nach 1966 im eigenen Land. Und der eine oder andere Außenseiter macht sich berechtigte Hoffnungen, die großen Nationen ärgern zu können. Nicht in den WM 2018 Gruppen vertreten sind die in der WM 2018 Qualifikation gescheiterten Teams aus Italien und den Niederlanden. In beiden Nationen haben große Fußball-Generationen ihre Laufbahnen beendet, beide Mannschaften befinden sich im Umbruch. Während sich für die Holländer, die bei den letzten beiden Weltmeisterschaften jeweils mindestens das Halbfinale erreicht hatten, das Schicksal der WM 2002 wiederholte, hatte Italien die Rolle des Zuschauers zuletzt 1958 in Schweden inne.

Die Favoriten

Vor vier Jahren wollte Brasilien unbedingt vor heimischem Publikum Weltmeister werden – und kassierte im Halbfinale gegen Deutschland eine denkwürdige Klatsche. Beim 1:7 versagten der Selecao die Nerven. Der Ausspruch „Tor für Deutschland“ hat sich in Brasilien etabliert für Situationen, die so richtig schiefgehen. Doch in den Jahren danach hat sich die Nationalmannschaft erholt. Sie fliegt mit einem neuen Gesicht nach Russland. Nicht nur, dass Neymar und Thiago wieder dabei sind, mit Coutinho, Firminho und Jesus haben sich Offensiv-Talente zu Superstars entwickelt, Real Madrids Casemiro ist der langersehnte Abräumer im Mittelfeld. Aus der Mannschaft, die 2014 gegen Deutschland startete, dürften allenfalls Marcelo und Fernandinho übrigbleiben. Unter Trainer Tite ist Brasilien wieder Mitfavorit. Gleiches gilt für Frankreich, das so stark ist wie lange nicht mehr. Vor allem offensiv hat Coach Deschamps die Qual der Wahl mit Griezmann, Mbappé, Coman, Giroud, Lacazette oder Martial, dahinter zieht Pogba die Fäden.

Verteidigt Deutschland den Titel?

Zu den Favoriten gehören natürlich die Deutschen als Titelverteidiger. Die Achse des Triumphs von 2014 ist weitgehend erhalten geblieben, Hummels und Boateng verteidigen im Zentrum hinter Kroos und Khedira, Gündogan ist eine prominente Alternative, der Schweinsteiger ersetzen kann. Die ebenfalls weggebrochenen Lahm und Klose ersetzen Kimmich und Werner regelmäßig mit Bravour. Im Tor der Spanier steht mit de Gea ein absoluter Topmann, Pique und Ramos stehen Hummels und Boateng davor in Nichts nach, die Viererkette mit Alba und Carvajal gehört zu den Besten der Welt. Vorn lassen Iniesta, Thiago, Asensio, Isco und Co. den Ball zirkulieren, mit Costa steht ein absoluter Knipser bereit. Im Test gegen Argentinien siegte man 6:1. Trotzdem sind auch die Gauchos nicht zu unterschätzen, bei denen gegen Spanien nicht nur Messi fehlte. In einer bärenstarken Offensive assistieren ihm Higuain, Di Maria, Agüero und Dybala.

England ist wieder ein Topteam

Alle bisherigen Weltmeister kamen entweder aus Europa oder aus Südamerika. Die Wahrscheinlichkeit, dass dies auch bei der Fußball Weltmeisterschaft 2018 so sein wird, ist groß. Einmal Weltmeister war neben Spanien und Frankreich auch England. Die „Three Lions“ gewannen das legendäre Finale von Wembley 1966 gegen Deutschland, weil ein von der Latte zu Boden prallender Ball als Tor gewertet wurde – das berühmte Wembley-Tor von London ist bis heute hoch umstritten. Lange hatte England nichts mehr mit dem Titel zu tun, dieses Jahr könnten sie wieder ein Wörtchen mitreden. Unter dem jungen Trainer Southgate hat sich eine neue Generation aus Topspielern entwickelt, die bei englischen Topteams unter Vertrag steht. Stones, Walker oder Sterling sorgen mit ManCity für Furore; Dier, Alli und Kane lassen Tottenham aufleben. Lallana, Henderson und Oxlade-Chamberlain von Liverpool und Lingard oder Rashford von ManUnited bilden eine Mannschaft, die das Potential hat, ganz weit zu kommen.

Außenseiter mit Potential

Das gilt auch für Belgien. Der Kader des Teams von Trainer Roberto Martinez liest sich wie das Who is Who des Weltfußballs. Im Tor steht mit Thibaut Courtois einer der Weltbesten seines Fachs, die Verteidiger Kompany, Alderweireld und Vertonghen gehören zu den Besten der Premier League. Auch zwei der besten Mittelfeldspieler der stärksten Liga der Welt gehören zum belgischen Aufgebot: Kevin de Bruyne und Eden Hazard. Mertens, Witsel, Fellaini oder Carrasco verkörpern ebenfalls Weltklasse. Und vorn bleibt BVB-Star Batshuayi meist nur die Jokerrolle hinter ManUniteds Lukaku. Wer könnte die Dauer-Favoriten noch ärgern? Möglicherweise Kroatien mit Luka Modric, Ivan Rakitic, Ivan Perisic, Mario Mandzukic oder Dejan Lovren. Vielleicht auch Zweifach-Weltmeister Uruguay, das mit dem Traumsturm Cavani (PSG) und Suarez (Barca) ins Turnier geht. In der Innenverteidigung spielen wie bei Atletico Madrid auch in der Nationalelf Godin und Gimenez, doch insgesamt dürfte die Breite nicht stark genug sein. Das gilt auch für die afrikanischen Teams, die mit großen Stars anreisen wie Salah (Ägypten) oder Mané (Senegal).

Der WM 2018 Spielplan

Schon im Vorfeld eines Turniers kann durchgerechnet werden, wer wann auf welchen Gegner treffen könnte. Der WM 2018 Spielplan sieht beispielsweise vor, dass Deutschland erst im Finale auf Brasilien treffen kann – vorausgesetzt, beide Teams werden Gruppensieger. Andernfalls eliminieren sie sich schon im Achtelfinale gegenseitig. Deutschland dürfte, wenn man von einem Gruppensieg ausgeht, im Achtelfinale auf Serbien oder die Schweiz, im Viertelfinale auf England oder Belgien und im Halbfinale auf Spanien oder Argentinien treffen. Wer WM 2018 Tickets für die K.-o.-Phase hat, kann sich den Spielplan anschauen und schon erahnen, welche Teams er zu seinem persönlichen WM 2018 Termin zu sehen bekommt. Aber natürlich können auch bei der Fußball Weltmeisterschaft 2018 Teilnehmer die Vorrunde überstehen, die man jetzt als klare Außenseiter sieht – das ist ja das Schöne an diesem Sport und macht WM 2018 Wett-Tipps so schwierig.

Warum unterschiedliche Anstoßzeiten?

12, 14, 15, 16, 17, 18, 20 und 21 Uhr – so lauten die Anstoßzeiten, die man im Fußball WM 2018 Spielplan finden kann. Warum ist das so? Was haben sich die Planer des WM 2018 Spielplans bei diesem Durcheinander gedacht? Des Rätsels Lösung liegt in der Zeitverschiebung. Russland ist mit 17.098.242 Quadratkilometern fast 48 Mal so groß wie Deutschland und teilt sich in elf verschiedene Zeitzonen auf. In deren vier findet die WM statt. Die Anstoßzeiten sind tatsächlich also immer gleich, das Durcheinander ergibt sich aus Spielorten verschiedener Zeitzonen. So gibt es zu Kaliningrad keine Zeitverschiebung, die Abendspiele beginnen dort wie hier um 21 Uhr. St. Petersburg und Moskau sind eine Stunde voraus. Wenn dort also ebenfalls 21 Uhr angestoßen wird, ist es bei uns erst 20 Uhr. Diese Rechnung gilt für die meisten Stadien, nur Samara ist zwei, Jekaterinburg drei Stunden voraus.

Heim-WM ist nicht gleich Heim-WM

Für uns ist die Zeitverschiebung kein Problem, wir können alle Spiele der WM 2018 live zu normalen Tageszeiten sehen. Anders ergeht es Russen, die ganz im Osten des Landes wohnen. Wer in der östlichsten russischen Zeitzone lebt, lebt neun Stunden vor Moskau. Das Endspiel wird 18 Uhr Moskauer Zeit angepfiffen – im russischen Kamtschatka ist es dann drei Uhr in der Nacht. Zahlreiche russische Zuschauer müssen mitten in der Nacht aufstehen, um die Partien der WM zu sehen. Für das russische Nationalteam wäre das Erreichen der K.-o.-Phase im WM 2018 Modus schon ein großer Erfolg. Seit Jahren arbeitet die Mannschaft darauf hin, mindestens die Fußball Weltmeisterschaft 2018 Gruppen zu überstehen. Der erfahrene Torhüter Akinfeev, Ex-Bundesliga-Profi Roman Neustädter, die Mittelfeldmotoren Dzagoev, Golovin und Miranchuk sowie Torjäger Fedor Smolov sollen die Mannschaft in diese Mammutaufgabe führen. Bitter: Sechs Leistungsträger fallen für die Heim-WM voraussichtlich aus, darunter Hoffnungsträger Kokorin mit einem Kreuzbandriss.

Einteilung der Gruppen

Der erste WM 2018 Termin ist das Eröffnungsspiel des Gastgebers gegen Saudi-Arabien. Deren Gruppe A gehören außerdem Ägypten und Uruguay an. Die Südamerikaner gelten als Favorit aufs Weiterkommen, dahinter dürften sich Russland und Ägypten gute Chancen ausrechnen. Im Achtelfinale treffen die ersten beiden Teams dann über Kreuz auf die ersten Beiden der Gruppe B, vermutlich Portugal und Spanien, die sich in gegen Marokko und den Iran behaupten müssen. Die besten Teams der Gruppe C treffen in der ersten K.-o.-Runde auf die weitergekommenen WM 2018 Mannschaften der Gruppe D. In Gruppe C ist Frankreich Favorit, dahinter bewerben sich Australien, Dänemark und Peru. Kopf der Gruppe D ist Argentinien, mit Kroatien, Nigeria und Island wartet aber so etwas wie die Hammergruppe der Fußball Weltmeisterschaft 2018 auf die Gauchos.

Wer kommt weiter?

In der zweiten Hälfte im WM 2018 Spielplan treffen im Achtelfinale die Teams der Gruppen E und F sowie G und H aufeinander. Für die deutsche Gruppe F heißen die möglichen Gegner aus Gruppe E Brasilien, Schweiz, Serbien und Costa Rica. In Gruppe G heißen die großen Favoriten England und Belgien. Das gilt in Gruppe H für niemanden, denn die Zuschauer dürfen sich dort wohl auf die ausgeglichenste aller WM 2018 Gruppen freuen. Japan, Kolumbien, Polen und Senegal kämpfen um die ersten beiden Plätze. Hier lohnt sich ein Wettanbieter Vergleich, bevor man auf die Gruppensieger setzt. Der WM 2018 Modus sieht einen Spielbaum vor, der auch im Viertelfinale zweigeteilt bleibt. Heißt: Zwei Halbfinalisten werden aus den Gruppen A bis D, zwei aus den Gruppen E bis H ermittelt. Deutschland trifft also im Achtelfinale auf ein Team der Gruppe E und im Viertelfinale auf eine Mannschaft der Gruppen G oder H.

Wann steigen die ganz großen Duelle?

Im Halbfinale werden dann beide Seiten des Turniers zusammengeführt. Gegner wie Frankreich, Spanien oder Argentinien können Deutschland erstmals in der Runde der letzten vier begegnen. Doch schon vorher können ganz große Nationen aufeinandertreffen, vor allem dann, wenn sich einige von ihnen Patzer in der Vorrunde erlauben. Erwähntes Horrorszenario für Deutschland wäre ein Achtelfinale gegen Brasilien, wenn eines der beiden Teams nur Gruppenzweiter wird. Allerdings ist das unwahrscheinlich. Realistischer scheint ein zweiter Platz Argentiniens in einer wirklich schweren Gruppe. Dann droht im Achtelfinale bereits Frankreich. Schaut man sich den deutschen Weg an, könnte im Achtelfinale das ewig junge Duell mit der Schweiz anstehen, anschließend im Viertelfinale Belgien oder England lauern. Und ab dem Halbfinale gibt es dann ohnehin nur noch Top-Gegner. Am wahrscheinlichsten ist ein Halbfinale gegen Spanien oder Argentinien und ein mögliches Endspiel gegen Frankreich oder Brasilien.

Spannung in Russland

Die Fußball Weltmeisterschaft 2018 Termine stehen fest – und sie versprechen schon jetzt jede Menge Spannung. Selbst wenn es in fast allen Gruppen mehr oder weniger klare Favoriten gibt – spätestens ab dem WM 2018 Halbfinale werden alle Spiele auf Augenhöhe geführt. Gewinnt eines der europäischen Topteams aus Spanien, Deutschland oder Frankreich die FIFA Fußball WM 2018? Oder schafft es ein Außenseiter ins WM 2018 Finale, mit dem bisher noch gar niemand rechnet? Wer einen solchen Außenseiter vorn sieht, kann bei vielen Wettanbietern einen Sportwetten Bonus kassieren, in einigen Fällen gar einen Wettbonus ohne Einzahlung – und so risikofrei wetten. 2014 verpasste Algerien im Achtelfinale die Sensation gegen Deutschland in der Verlängerung, aber vielleicht kann diesmal ein afrikanisches Team die WM Stadien 2018 erobern? Vielleicht der Senegal mit Superstar Sadio Mané? Oder dessen Liverpooler Teamkollege Mo Salah mit Ägypten? Wir dürfen gespannt sein, wenn bald der Telstar, der offizielle WM Ball 2018 rollt.

Die Prognose für das Endspiel

Es wäre töricht, davon auszugehen, dass die FIFA Fußball WM 2018 ohne Überraschungen abgeht. Und Überraschungen bedeuten immer auch attraktive Quoten für jene Tippspieler, die an sie geglaubt haben. Mit einem Wettbonus Vergleich findet man schnell den Anbieter für seine risikolose Wette. Und zu jeder WM gehört natürlich auch ein Tipp auf den Champion. Wer gewinnt das Fußball WM 2018 Finale? Wenn man die WM ohne allzu große Sensationen durchtippt, ergeben sich die Viertelfinalpartien Portugal – Frankreich, Belgien – Brasilien, Spanien – Argentinien und England gegen Deutschland, wobei im Halbfinale die Sieger der ersten beiden und der letzten beiden genannten Paarungen aufeinandertreffen. Dem WM 2018 Spielplan zufolge ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Topteams frühzeitig gegenseitig aus dem Turnier werden, sehr gering. Doch wir wissen, dass die FIFA Fußball WM 2018 Überraschungen präsentieren wird.

Empfehlungen für dich:

Das Sommerhighlight: Die Fußball Weltmeisterschaft 2018 in Russland
schließen X
Neuer Titel
Bekannt aus der TV Werbung auf: